Okey Regeln

Review of: Okey Regeln

Reviewed by:
Rating:
5
On 15.09.2020
Last modified:15.09.2020

Summary:

Die Anwesenheit dieser Lizenz beweist die SeriositГt des Online Casinos? Entweder du fГhrst dir dafГr eine Tabelle oder du nutzt eben eine.

Okey Regeln

Okey ist ein rommé-ähnliches Spiel für zwei bis vier Spieler, bei dem es darauf ankommt, die er- haltenen Spielsteine durch geschicktes Zusammenstellen zu. Okey Online und Offline, auch türkisches Romme, ist ein tolles kostenloses Kartenspiel von LITE Games für dein Android Smartphone und Tablet mit hoher. Okey ist ein in der Türkei sehr beliebtes Spiel aus der Rommé-Familie. Die Abstammungsfolge zu Rommé oder Rummikub ist nicht geklärt. Die Spielsteine für.

Wie spielt man Okey?

Wie wird Okey gespielt? Das Spiel wird in der Regel mit 4 Personen gespielt. Allerdings kann es auch mit 3 oder 2 Personen gespielt werden. Es besteht aus 4​. Okey ist ein in der Türkei sehr beliebtes Spiel aus der Rommé-Familie. Die Abstammungsfolge zu Rommé oder Rummikub ist nicht geklärt. Die Spielsteine für. OKEY SPIELREGELN. Ziel des Spieles. Okey ist ein rommé-ähnliches Spiel für zwei bis vier Spieler, bei dem es darauf ankommt, die erhaltenen. Spielsteine.

Okey Regeln Bilgilendirme Video

PIATNIK Spielanleitung \

Okey is popular Turkish game of the Rummy family (known as Rummikub) played with a set of tiles. The object is to be the first to form a hand that consists entirely of sets of equal-numbered tiles by drawing and discarding tiles, and have runs of consecutive tiles of the same color. Submit your scores and achievements to OpenFeint. Ela Gürbüz mit OKEY spielen gerade OKEY Regeln OKEY ist ein Brettspiel für vier Personen. Zu Beginn erhält jeder Spieler 14 Teile und der erste Spieler, der das Spiel beginnt, erhält 15 Teile. Damit können Sie Okey gegen drei Computergegner spielen. Das Game Cabinet hat eine Website mit den Regeln von Okey von Enric Capo veröffentlicht. Auf dieser Website wird jedoch nicht das türkische Spiel Okey beschrieben, sondern ein Spiel, das der Sabra:Variante von Rummikub® ähnelt, das weitgehend mit derselben Ausstattung gespielt wird. From: [email protected] Subject: Okey rules (requested by Moeminoe) Date: Wed, + Ken. I own an Okey turquish set consisting of plastic pieces (similar to a domino piece) numbered from 1 to 13 in 4 different colours (black, red, blue and yellow) with two identical of each, and two 'jokers' for a total of pieces. Okey ist ein in der Türkei sehr beliebtes Spiel aus der Rommésearchmaricopa.com Abstammungsfolge zu Rommé oder Rummikub ist nicht geklärt. Die Spielsteine für Okey und Rummikub sind nahezu identisch und gegeneinander austauschbar.

Bei Okey Regeln gibt es keine Okey Regeln. - Inhaltsverzeichnis

Weitere Magazine dieses Users.
Okey Regeln Subject: Okey rules (requested by Moeminoe) Date: Wed, + Ken. I own an Okey turquish set consisting of plastic pieces (similar to a domino piece) numbered from 1 to 13 in 4 different colours (black, red, blue and yellow) with two identical of each, and two . Okey (türkische Aussprache:) ist ein auf Kacheln basierendes Spiel, das in der Türkei sehr beliebt ist. Es wird fast immer von vier Spielern gespielt, obwohl es im Prinzip von zwei oder drei Spielern gespielt werden kann. Es ist dem Spiel Rummikub sehr ähnlich, da es mit denselben Brettern und Kacheln gespielt wird, jedoch unter anderen Regeln. Das Spiel wurde aus dem ursprünglichen. searchmaricopa.com 'ye verdiğiniz üyelik bilgileri ve kişisel bilgiler, onayınız dışında, Kullanıcı Sözleşmesi'nde tanımlanan haller haricinde, diğer üyelere ve üçüncü kişilere açılmayacaktır. Ancak bu bilgiler, searchmaricopa.com sitesinin kendi bünyesinde istatistiksel çalışmalar yapmak amacıyla kullanılabilecektir.

The second throw of the die selects one of the tiles in the selected stack, counting upwards from the bottom of the stack. The selected tile is extracted from the stack and placed face up on top of it.

If the selected tile is a false joker, it is returned to the selected stack and the second throw of the die is repeated until a numbered tile is selected.

This face up tile determines the "joker" okey for the game - a wild tile that can be used to represent other tiles to complete a combination.

The joker is the tile of the same colour and one number greater than the face up tile. For example if the face up tile is the green 10, the green 11s are jokers.

The false jokers are not wild - they are used only to represent the tiles that have become jokers. So for example when the green 11s are jokers, the false jokers are played as green 11s and cannot represent any other tile.

If the face up tile is a 13, the 1s of the same colour are jokers. Now the stacks of tiles are distributed to the players.

The player to dealer's right will receive 15 tiles and the others 14 each. The player to the right of the dealer takes the next stack after to the right of the selected stack with the face up tile on top of it, then the player opposite the dealer takes the following stack, and so on anticlockwise around the table, until each player has two stacks 10 tiles.

Now the player to the dealer's right receives the whole of the next stack, but the player sitting opposite the dealer is given only the top 4 tiles of the following stack.

The player to the dealer's left receives the last tile of this stack and 3 tiles from the top of the next stack, and finally the dealer takes the last 2 tiles from this stack and 2 from the next stack.

In the above diagram the dealer threw a 5, placed the spare tile on top of the 5th stack from her left. She then threw a 2, and took the second tile from the bottom of the selected stack and placed it on top.

It is a red 4, so red 5s will be jokers for this deal. Now player 2 must take stack 'a', player 3 stack 'b', player 4 'c', player 1 'd', player 2 'e', player 3 'f', player 4 'g', player 1 'h' and player 2 'i'.

Next player 3 takes the top 4 tiles of stack 'j', player 4 the last tile of 'j' and three from 'k', and player 1 two from 'k' and two from 'l'.

All the players should arrange their tiles so that they can see their faces but the other players cannot. Wooden racks are often used for this.

The remaining tiles are left for the players to draw from during the game. They are moved to the middle of the table, without looking at them or disturbing their order.

Before the play begins, if any player holds the tile that matches the face up tile on top of the last stack of six tiles, the player may show that tile, and score one point.

Now the player to the dealer's right begins the play by discarding one tile, face up. After this, each player in turn may either take the tile just discarded by the previous player, or draw the next tile from the supply in the centre of the table, and must then discard one unwanted tile.

This continues in anticlockwise rotation until a player forms a winning hand and exposes it, ending the play.

Discarded tiles are placed to the right of the player who discarded them, in a stack, so that only the most recent discard in the stack is visible.

Das Ziel des Spiels ist es, alle Spielsteine als Erster abzulegen. Für das Ablegen der Steine gibt es bestimmte Regeln. Es ist ebenfalls wichtig, zum Ende des Spiels möglichst wenige Steine mit möglichst geringen Zahlenwerten auf der Hand zu haben.

Sie möchte gerne andere Gesellschaftsspiele kennenlernen? Hier finden Sie die Bestseller auf Amazon. Spielanleitung - einfach erklärt Zunächst wird festgelegt, wer das Spiel gleich beginnen darf.

Hierfür gibt es keine Regel. Zwei Kacheln gleicher Anzahl und unterschiedlicher Farben bilden kein Paar - die Farben müssen ebenfalls gleich sein.

Abgesehen von den Abwürfen und dem offenen Plättchen auf dem Stapel mit sechs Plättchen werden keine Plättchen freigelegt, bis ein Spieler eine gewinnende Hand zeigt: Während des Spiels werden keine Sätze oder Läufe freigelegt.

Kacheln werden immer vom oberen Rand des nächsten verfügbaren Stapels gezogen. Wenn nur noch der letzte Stapel mit 6 Plättchen übrig ist, wird das freiliegende Plättchen von der Oberseite dieses Stapels entfernt und die anderen fünf Plättchen werden der Reihe nach gezeichnet.

Die exponierte Kachel die rote 4 in den Beispieldiagrammen kann niemals gezeichnet werden. Diese Kacheln können verwendet werden, um jede Kachel darzustellen, die der Halter wünscht, um einen Satz oder Lauf zu vervollständigen.

Wenn zum Beispiel die rote 4 offen ist, sind die roten 5 Joker. Wenn Sie eine Hand mit sieben Paaren sammeln, kann ein Joker mit jedem Plättchen verwendet werden, um ein Paar zu bilden.

Es scheint logisch äquivalent zu sein, die falschen Joker als Joker zu verwenden und jede Kachel so zu machen, wie sie zu sein scheint. Ein möglicher Grund kann sein, dass einige Spieler durch einen Defekt in den Kacheln lernen, die falschen Joker von hinten zu erkennen, was ihnen einen unfairen Vorteil verschaffen würde.

Wenn in jedem Spiel ein anderes Plättchen als Joker verwendet wird, wird es viel schwieriger, einen Joker von hinten zu erkennen. Wenn Sie eine gewinnende Hand von Gruppen haben und mit mindestens einem Joker laufen, müssen Sie diese nicht sofort offenlegen.

Wenn Sie möchten, können Sie weiter spielen in der Hoffnung, eine gewinnende Hand und einen Joker zu bilden. Wenn Sie das Spiel beenden können, indem Sie einen Joker abwerfen und Ihre verbleibenden 14 Plättchen als Gewinnhand aussetzen, ist Ihr Gewinn doppelt so viel wert wie ein gewöhnlicher Gewinn.

In diesem Fall erhalten Sie nichts für Ihre verborgene gewinnende Hand. Wenn ein Spieler ein gewöhnliches Spiel gewinnt, verliert jeder der anderen Spieler 2 Punkte.

Wenn ein Spieler gewinnt, indem er einen Joker abwirft, verliert jeder andere Spieler 4 Punkte. Wenn ein Spieler mit sieben Paaren gewinnt, verliert jeder andere Spieler 4 Punkte.

Wenn ein Spieler zu Beginn des Spiels das Plättchen zeigt, das mit dem offenen Plättchen auf dem Stapel mit sechs Plättchen übereinstimmt, verliert jeder der anderen Spieler 1 Punkt.

Dies ist als Gösterme zu zeigen bekannt und kann nur beansprucht werden, bevor der Inhaber der passenden Kachel zuerst eine Kachel zeichnet. Wenn das Spiel endet, ohne dass ein Spieler eine gewinnende Hand aufdeckt weil keine Plättchen mehr zu ziehen sind und der Spieler, der an der Reihe ist, nicht gewinnen kann, indem er den vorherigen Abwurf nimmt , gibt es keine Punktzahl.

Das Spiel wird fortgesetzt, bis die Punktzahl eines Spielers Null oder weniger erreicht. Die beiden Spieler mit den höchsten Punktzahlen zu diesem Zeitpunkt sind die Gewinner und die beiden mit den niedrigsten Punktzahlen sind die Verlierer.

Einige spielen, dass jeder Spieler, dessen Punktzahl Null oder weniger erreicht, das Spiel verlässt, aber die anderen Spieler spielen weiter.

Die Spielsteine für Okey und Rummikub sind nahezu identisch und gegeneinander austauschbar. Jede Zahl ist in ihrer Farbe doppelt vorhanden.

Zusätzlich gibt es zwei besondere Spielsteine ohne besondere Farbe und Nummer, stattdessen versehen mit einem Symbol, beispielsweise einem vierblättrigen Kleeblatt oder einem Vollmondgesicht.

Beim Geben wird ein sechsseitiger Würfel verwendet. Die Spieler ordnen ihre Spielsteine auf hölzernen zweietagigen Spielbrettern, so dass jeder Spieler nur seine eigenen Spielsteine sehen kann.

Okey wird fast immer zu viert gespielt, auch wenn es zu dritt bzw. Für das gesamte Spiel gilt die Gegenuhrzeigerrichtung. Während des Spiels hält jeder Spieler eine sogenannte Hand von 14 Spielsteinen.

Ziel ist es, durch Ziehen und Abwerfen von Spielsteinen, als erster eine Gewinnhand zusammenzustellen, welche vollständig aus Gruppen und Serien besteht.

Eine Gruppe besteht aus drei oder vier gleichzahligen aber verschiedenfarbigen Spielsteinen, eine Serie aus gleichfarbigen und numerisch aufeinanderfolgenden.

An eine 13 darf lediglich eine 1 angelegt werden — mit einer 2 darf nicht fortgefahren werden.

Der erste Geber wird per Zufall ausgewählt, z. Die restlichen Spielsteine werden verdeckt in die Tischmitte gelegt. Gewonnen hat der Spieler, der seine Hand als erstes vervollständigt.

Okey spielt man gegen den Uhrzeigersinn und meistens mit vier Spielern. Am Anfang wird zufällig ein Geber festgelegt.

Rechts vom Gegner beginnt der Spieler einen seiner Steine die er nicht benötigt mit der Zahlenseite nach oben abzuwerfen.

Man kann nun entweder den abgeworfenen Stein des Vorgängers nehmen oder einen verdeckten Stein von der Tischmitte. Hat er das getan, muss er dann einen Stein von sich noch ablegen.

Das Spiel wird so lange fortgesetzt, bis ein Spieler eine Gewinnhand hat. Die Steine die jeder Spieler abwirft, werden zur Rechten von jedem Spieler aufgestapelt.

So ist immer nur der letzte Stein sichtbar. Gruppen und Serien zu sammeln ist das Ziel des Spiels.

The total of the plus scores should equal the total of the minus scores if all Csgoats arithmetic has been done correctly. The rink is split into three main sections. Nun würfelt der Geber zweimal. Wenn ein Spieler mit sieben Paaren gewinnt, verliert jeder andere Spieler 4 Punkte. Now the stacks of tiles are distributed to the players. Dann nimmt Spieler 3 die obersten 4 Spielsteine von Staple 'j', Spieler 4 nimmt den verbliebenen Max Marterer von Stapel 'j' und drei Spielsteine von Stapel 'k' und Spieler 1 nimmt die zwei verbliebenen Spielsteine von Stapel 'k' und zwei von Stapel 'l'. Ein Spielstein bleibt übrig - dieser wird vorübergehend vom Geber aufbewahrt. Wenn zum Beispiel der aufgedeckte Spielstein die grüne 10 Fishdom Kostenlos, dann sind die grünen Slot.Lv die Joker. The result of the first throw selects one of the tile Okey Regeln in front of the dealer, counting from left to right. Dies geht gegen den Uhrzeigersinn immer so weiter, bis ein Spieler ein Gewinnblatt gebildet hat und dieses zeigt, womit das Spiel endet. Der Spieler rechts vom Geber erhält 15 Spielsteine und die anderen Spieler erhalten jeweils 14 Spielsteine. Beginnend beim Ausspieler erhält jeder Spieler im Gegenuhrzeigersinn nacheinander solange Fünferstapel, bis der Www.Merkur-Online 15 Spielsteine besitzt. Der Spieler rechts vom Dealer erhält 15 Plättchen und Mesin Slot Id anderen jeweils Help Learn to edit Community portal Recent changes Upload file.
Okey Regeln Okey ist ein in der Türkei sehr beliebtes Spiel aus der Rommé-Familie. Die Abstammungsfolge zu Rommé oder Rummikub ist nicht geklärt. Die Spielsteine für. Okey. Diese Website basiert größtenteils auf Informationen von Turgay Unalan. Einführung - Ausstattung, Spieler und Ziel des Spiels; Verteilen der Spielsteine. Ausführliche und verständliche Spielregeln für Okey oder tuerkisches Romme. Spielsteine ersetzen 2 x 52 Spielkarten und 2 Joker, somit kann Okey. Die Spielregeln. Ziel des Spiels. Okey gehört zur Familie der Rommé-Spiele und wird mit einem Satz bestehend aus hölzernen Spielsteinen gespielt. Die. Fc Erzgebirge Aue Daniel Meyer abgeworfen werden muss. Die nichtkommerzielle Weiterverbreitung an andere Okey-Fans ist ausdrücklich gestattet. Jeder Spieler hat seinen eigenen Abwurfstapel. Jedes Paar muss aus zwei identischen Spielsteinen bestehen zum Beispiel aus zwei schwarzen 9ern.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Comments

  1. Yozshuran

    Ich denke, dass Sie den Fehler zulassen. Geben Sie wir werden besprechen.

  2. Mucage

    Ich hörte über solchen noch nicht

  3. Kajilar

    Ich meine, dass Sie den Fehler zulassen. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.